Gips

Gips ist ein sehr häufig vorkommendes Mineral aus der Mineralklasse der wasserhaltigen Sulfate. Besonders zeichnet sich Gips durch hohen Brandwiderstand, gute Feuchtigkeitsregulierung und faszinierende Form- und Gestaltungsvielfalt aus.

Bild: Gips

Relief aus Gips:

Den Karton auf eine gerade, stabile Fläche stellen. Gips laut Packungsbeilage mit der entsprechenden Menge Wasser anrühren. Es dürfen keine Klumpen entstehen und es sollen keine Luftblasen eingearbeitet werden. (den Kübel nach dem anrühren evtl. einige Male auf den Boden aufklopfen um Luftblasen zu entfernen).

Die Gipsmasse ca. 4-5 cm hoch in die Schachtel füllen. Gut durchtrocknen lassen, am besten 2-3 Tage. Die Schachtel vorsichtig von der Gipsplatte ablösen. Mit den Nägeln, Stahlstiften, etc. können anschließend Muster und Motive in die Gipsplatte geritzt werden. Bei der Wahl der Motive kann man sich z. B. an den frühgeschichtlichen Höhlenmalereien orientieren. Damals wurden hauptsächlich Tiere wie Nashorn, Wisent (Wildrind), Pferde oder Mammut verwendet.